Operation Krähe: Geheime Eliteeinheit kämpft gegen Terrorvögel

Ihr Job ist so gefährlich, dass sie ihre Gesichter nicht in der Öffentlichkeit zeigen dürfen. Wie jetzt bekannt wurde, operiert eine hochgeheime Eliteeinheit unerschrockener Kämpfer auf deutschem Boden im Kampf gegen den Terror aus der Luft. Im Internet tauchten jetzt erstmals Bilder dieser Spezialtruppe auf, die täglich ihr Leben riskieren um uns vor gefährlichen schwarzen Killervögeln zu beschützen.

Es ist ein nebeliger Samstagmorgen Anfang September irgendwo in Deutschland: Hinter einem für das ungeübte Auge nicht zu erkennendem Tarnzelt warten Elitesoldaten der Kampftruppe FKJ Westerwald in Tarnanzug, mit verhülltem Gesicht und modernsten High-Tech Waffen im Anschlag auf die gefährlichen Raubmordvögel. Ihr Gesicht zu zeigen wäre zu gefährlich, dass wissen wir spätestens, seit Tierfilmer Alfred Hitchcock einen packenden Dokumentationsfilm über die blutrünstigkeit dieser fliegenden Monster geschaffen hat.

Dagegen verblasst sogar Chuck Norris: Ein Soldat der Sondereinsatztruppe FSK Westerwald wartet auf die Terrorvögel

Dagegen verblasst sogar Chuck Norris: Ein Soldat der Sondereinsatztruppe FKJ Westerwald wartet auf die Terrorvögel. Screenshot: Wild & Hund Forum

In ihrem Eliteforum „Wild & Hund“, nur die Besten der Besten dürfen hier schreiben, berichten nun einige der unerschrockenen Kämpfer von ihrem jüngsten Kampfeinsatz gegen die aufständischen Rabenvögel. Auch sie gehen mit der Zeit und organisieren ihre Kampfeinsätze zunächst via Internet. Auch Frauen sind mit dabei. Und es war ein erfolgreiches Wochenende: So wird einer der Truppenführer mit den Worten zitiert Bei mir im Revier haben wir an dem Wochenende mehr Krähen geschossen als in den letzten zehn Jahren. Unter der Führung ihres Feldherren Codename „Harras“ konnten die Anti-Terror-Kämpfer diesmal bis zu 313 Terrorraben und sieben Elstern, einer der letzten gefährlichen Piratenvögel in Europa,  an diesem Wochenende zur Strecke bringen.

"Der Feldherr und seine Truppe" haben Deutschland wieder ein Stück sicherer gemacht!

"Der Feldherr und seine Truppe" haben Deutschland wieder ein Stück sicherer gemacht! Am Boden: Die gefährliche Terrorkrähe. Screenshot: Wild & Hund Forum

Wie wird man überhaupt Mitglied dieser Spezialeinheit? Gerüchte sagen, die Ausbildung sei so hart, dass einem das Trainingslager des Kommando Spezialkräfte KSK, die auch gegen die Taliban in Afghanistan eingesetzt werden, wie ein Sonntagsnachmittagskränzchen vorkommen muss. Da ist es nur Recht, dass sich die Elitekämpfer des FKJ Westerwald und befreundete Einheiten voller Stolz vor der Ernte ihres Einsatzes präsentieren. Denn es braucht wahrlich Mut und Disziplin, sein Leben im Kampf gegen die hinterhältigen Lufträuber zu riskieren.

Es ist beruhigend zu wissen, dass in Deutschland nur die absolute Top-Elite, ausgewählt nach strengen Kriterien sowie harten körperlichen und psychologischen Tests, eine Waffe führen dürfen. Zu Recht, wie dieses Beispiel zeigt. Diese Helden befreien uns vor dem Terror aus der Luft. Viel öfter sollte man sie ins Rampenlicht stellen. Dagegen wirken die killerspielenden Computerkids doch wie verweichlichte Wohlstandskinder.

Update 18.10.2011:
Den Rabenhelden geht wohl die Jägerkutte auf Grundeis: Das Wild & Hund Forum ist nach diesem Bericht plötzlich nur noch registrierten Mitgliedern zugänglich. Aber der Krähengott hat Nachsicht. Wozu gibt es schließlich Google? Hier lassen sich die heroischen Taten noch einmal detalliert nachlesen und zwecks Archivierung z.B. als .PDF ausdrucken. 🙂

Update: 23.01.2012
Nun hat sich auch das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ dem Thema angenommen: „Ballerei am Himmel

13 Kommentare

  1. Die gehören doch schwer bewacht nach Guantanamo in Sicherheit gebracht, diese Helden.
    Wusste nicht, daß es solche Auswüchse in Deutschland gibt und die anscheinend sogar legal sind??!
    Was soll nur aus diesem Land werden?

    • wer hat nur diesen geistigen Dünn… (oder besser „Diarrhoe) von sich gegeben!
      Wer keine Grundkenntnisse hat, sollte sich erst einmal ein wenig mit dem Thema beschäftigen, um dann später ersdt einmal mit diskutieren zu können. Eine Urteilsbildung dürfte erst nach gründlicher Information möglich sein!
      Was hier ein typischer Medienfehler ist: erst einmal grundsätzlich alles zu zerreissen, schlecht zu machen. Dieser Zeitungsbericht als Grundlage ist ja wohl lachhaft!
      Sie sollten besser mal mit Betroffenen sprechen und dann ev. Ihre eigene Meinung bilden zu können!!
      o.K.?

      • Einer wie Du schafft es durch die – offensichtlich zu oberflächliche – Eignungsprüfung? Wurde der Nachweis der geistigen Reife durch das Gespräch mit einem Gutachter abgeschafft – oder haste dem ’ne Flasche Korn mitgebracht, „Fischkopp“?

  2. Solche tollen Helden sollten sich besser in der Fremdenlegion austoben, oder nach Afghanistan geschickt werden. Da wird sich aber keiner freiwillig melden, dort wird ja zurückgeschossen und dann sind die Hosen voll. Besser auf Krähenjagd gehen, die Vögel können sich nicht wehren und schießen auch nicht zurück. Helden stelle ich mir anders vor. Traurig das es solche Primaten in einem hochentwickelten Land wie Deutschland gibt. Anscheinend gibt es immer noch Menschen, die geistig auf dem Stand eines 14 jährigen sind und noch in den 50 Jahre leben.

    • Sven,
      Sie wissen auch nicht wovon sie schreiben?
      Solch ein Unsinn!
      Keine Ahnung aber großenh Mund haben!

  3. Erstmal danke für diesen Bericht, große Klasse!

    Selbst nach dem Mord können sie ihre Gesichter nicht zeigen, wissen sie doch insgeheim, daß sie diese Vögel nur aus Spaß und Freude auslöschen, denn es gibt keine Notwendigkeit dazu!

    Die können sich doch gar nicht zeigen, wie sollten sie den Bürgern denn erklären, warum sie ohne Ende Bleischrot in die Natur jagen….

    Da ist der Gesetzgeber gefragt, damit auch in Deutschland diese Kriegsspiele aufhören. Es wäre doch denkbar, die jungen revierlosen Möchtegernjäger ins Altenheim zu schicken. Dort können sie dann erstmal Respekt vor den Menschen lernen, statt wie im Computerspiel gelernt, alles abzuknallen.

    • Andrea – sie Schwachkopf – Ihr Kommentar ist ja typisch: Unwissenheit wird mit Frfechheit ersetzt!
      Soeviel geistigen Dünnpfiff – traurig!
      „Selig sind die arm im Geiste, denn sie wissen ja nicht, was sie tun!
      Träumt weiter aber haltet den Mund bzw. versteckt Euch nicht hinter solch anonymen Geschreibsel!

      • Sehr geehrter Herr „Fischkopp“, nachdem Sie nun drei Kommentatoren recht rüde angegangen sind, würde ich mich freuen, wenn Sie sich selbst im Ton etwas zügeln bevor Sie anderen hier „Frechheiten“ vorwerfen. Glashaus und Steine und so… Besten Dank.

  4. Offensichtlich werden hier zu kleine (ungenutzte) Genitalien durch Langlaufwaffen verlängert – je grösser das Kaliber, umso grösser die Potenz im Kreise der Gleichgesinnten.

    Arme Schweine. Sollten es mal mit Sex, weichen Drogen, guter Musik und Party versuchen.

    Auf der anderen Seite aber wäre ich aber mittlerweile auch gerne bewaffnet, wenn ich sehe, wem heutzutage eine Lizens zum Erwerb und Führen solcher Waffen ausgestellt wird.

    @Andrea: Erbärmlich, Computerspieler gleich wieder mit solchen Idioten gleichzusetzen – zuviel BLÖD gelesen, bzw. der Desinformation der öffentlich rechtlichen Anstalten gefolgt?

    Die grosse Mehrheit von *uns* Spielern kann ganz hervorragend zwischen virtuellen Pixeln und dem „real life“ differenzieren und hat einen ausgeprägten, fundamentalen Respekt vor dem Leben als solches.

  5. Habe eines dieser Krähenhasser während einer Reha kennengelernt… Kannste echt vergessen, die haben ein dermaßen altertümliches Feinbild. Denen gehts nur um schießen
    und nicht etwa um Naturschutz (Rebhuhn und so).
    Da werden Krähen und Möwen aus fahrenden Traktoren erschossen.. armes Deutschland !

  6. Noch etwas:
    Liebe Kähenjäger.. Setzt Euch für die Bewahrung der Natur ein. Pflanzt für jeden abgegebenen Schuss eine Heckenpflanze, setzt Euch gegen die industielle Landwirtschaft ein, sorgt dafür das die Landwirte auf Eurem Jagdbogen nicht mehr bis zum Beton der Wirtschaftswege alles abpflügen, legt mehr Wildäcker an ….,. und und und … !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*