Heiner Geißler hat „Autobahn“ gesagt

Den Medien ein Interview zu geben, ist immer ein heikles Unterfangen. Jedes Wort wird da auf die Goldwaage gelegt und im Drang nach Quote und Sensationen auch so manches genüsslich im Munde verdreht. Lässt sich eine Äusserung dann auch noch mit der Nazizeit vergleichen, so ist das ein gefundenes Fressen. In diese Falle ist jetzt auch Heiner Geißler, Schlichter im Bahnprojekt Stuttgart 21, getappt. Im Deutschlandradio gab er ein Interview.

Als ihn der Moderator darauf ansprach, warum Geißler mit seiner Äußerung an die beiden Konfliktparteien „Wollt ihr den totalen Krieg?“ Goebbels zitiert habe, war es vorbei mit der Sachlichkeit. Geißler versuchte verzweifelt klar zu stellen, er habe nicht an Goebbels gedacht, sondern damit lediglich die verhärteten Fronten ermahnen wollen endlich Kompromisse einzugehen.

Armbrüster: Noch mal die Frage, war das Ihre Absicht?

Geißler: Was war meine Absicht?

Armbrüster: Die Sprechweise der Nazis zu verharmlosen?

Geißler: Ja, ich glaube, Sie sind wohl auf dem Mond zu Hause, mir zu unterstellen, ich wollte hier die Nazis verharmlosen!

Quelle: D-Radio „Es gibt bessere Lösungen als Stuttgart 21“

Doch Moderator Tobias Armbrüster interessierte das Bahnprojekt da längst nicht mehr. Viel spannender war doch die Frage, ob Geißler die Nazis verharmlose. Und so verlief das Interview im Sande. Plötzlich stand nicht mehr das Bahnprojekt im Fokus, alles drehte sich nur nochum Goebbels und Geißler.

Ganz ehrlich? Egal was man von Heiner Geißler und seiner Rolle bei Stuttgart21 halten mag: Armes Deutschland(radio), das war ganz unseriöser Scheiß und erinnerte irgendwie an Eva Herman und die Autobahn bei Kerner. Wobei ich mich davon distanziere, Eva Herman und Heiner Geißler zu vergleichen. Zu der Dame habe ich meine spezielle Meinung

Goebbels war im übrigen auch nur ein Copycat. Schon 1935 prägte Erich Ludendorff in seinem Pamphlet mit dem Titel „Der totale Krieg“ diesen Begriff.

Update:
Nun springt auch die TAZ auf den Zug nach Stuttgart auf und inszeniert den Geißler-Goebbels-Skandal:
Geißler benutzt Goebbles Spruch

Auch bei netzpolitik.org sieht man den Skandal mehr bei Heiner Geißler als der dümmlichen Interviewführung
„Wollt ihr den totalen Krieg?“

Etwas unaufgeregter äußert sich Der Freitag
Die Stille nach dem Stuss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*